Die Zertifizierung

SOLO Prophylaxe Zahnarzt Recklinghausen - Zertifizierung

Zahnarzt Recklinghausen - Zertifizierung

ISO-Zertifizierung als sinnvolles Instrument im Praxismanagement

In den vergangenen zwei Jahren liessen sich 32 Praxen aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen (im ersten Jahr 13, im zweiten Jahr 8 und bis zum heutigen Tage 11 weitere Praxen) gemeinsam nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001 zertifizieren. In der Vorbereitungsphase wurde zusammen mit einer versierten Beratungsfirma aus Bremen ein Modell erarbeitet, in dem von allen Praxen gemeinsam ein gruppenverbindliches Handbuch über Praxiskonzepte und -abläufe erstellt und individuell in den einzelnen Praxen umgesetzt wurde.

Durch Vorgespräche die sich über etwa ein Jahr erstreckten konnte ein Weg gefunden werden, nicht das rigide Einhalten technischer Normen sondern die Gestaltung der Praxisabläufe im Sinne von Behandlungsoptimierung und Patientenzufriedenheit in das Zentrum der Zertifizierung zu rücken.

Die gemeinsame Organisation der Praxengruppe tritt dabei als zu zertifizierende "Firma" auf und die beteiligten Praxen jeweils einzeln als "Abteilungen", deren Profil und individuelle Struktur unabhängig bleibt. Dabei sind die Synergien, die aus der engen Zusammenarbeit der unterschiedlichen Praxen und deren Mitarbeiter entstehen, Hauptnutzen des praktizierten Modells. Aus der Konstellation "Firma" - "Abteilung" ergibt sich, dass ein ständiger Kontakt zwischen den Mitarbeitern der verschiedenen Praxen besteht und gegenseitige Praxisbegehungen mit verbundener kritischer Einschätzung häufiger stattfinden als die Bewertung der individuellen Praxen durch einen (vertraglich gebundenen) externen Zertifizierer. Neben dem hohen fachlichen Nutzen der engen Zusammenarbeit unterschiedlichst strukturierter, jedoch gleich motivierter Praxen tritt recht schnell eine Verbesserung der organisatorischen Praxisabläufe ein. Gleichzeitig führen die veränderten Kommunikationsformen in den Praxen sowie die verbesserte Transparenz der Praxisabläufe zu einer erhöhten Motivation der Mitarbeiter, d.h. es formieren sich echte Teams. Gleichsam als Nebeneffekt werden die neuerdings zu beachtenden gesetzlichen Normen und Sicherheitsvorschriften in die Praxisstruktur einbezogen und erfüllt. Selbstverständlich sind Kriterien der Patientenzufriedenheit auch wesentlicher Bestandteil des externen Zertifizierungsprozesses, da die allgemeine Dienstleistungswirtschaft stark in die ISO-Zertifizierungsnormen hineingewirkt hat.
Die zweite aus 8 Praxen bestehende Gruppe formierte sich unter Anleitung durch einige "Senioren" der Pilotgruppe. Die Fusion dieser beiden Gruppen ist erfolgreich abgeschlossen worden (QM21 (13+8)).

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass eine ISO-entsprechende Zertifizierung entgegen landläufiger Meinung keine kostenintensive Bewertung technischer und bürokratischer Formalien sein muss. Bei entsprechender Vorbereitung und Gestaltung kann sie für jede Zahnarztpraxis ein wirksames Instrument für ein echtes Qualitätsmanagement mit den vier Eckpunkten Praxisabläufe, Mitarbeitermotivation, Patientenzufriedenheit und notwendige Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Normen sein. Auch die externe fachfremde Bewertung kann als Instrument zur Überwindung der eigenen Betriebsblindheit genutzt werden. Der Nutzen unseres "Gruppenmodells" liegt sicher nicht in der etwaigen Werbewirksamkeit des verliehenen ISO-Zertifikates sondern in der mannigfaltigen Kommunikation über sämtliche Praxisbereiche, also auch über solche, für die man meint im Behandlungsalltag und -abend keine Zeit zu haben.

"Ein Mensch fühlt oft sich wie verwandelt,
sobald man menschlich ihn behandelt."

   
   
   
   
Adresse Zahnarzt Marketing Qualität